Sa. Jan 30th, 2021

Interview: Marc Gork

MARC Gork

Interview

MARC GORK

Ich bin froh, dass ich das Interview mit Marc Gork bekommen habe und leider kommt seine lockere Art im Text gar nicht so gut rüber, aber ihr könnt einen Auszug aus dem Interview auch hier hören, ein kleiner Vorgeschmack sozusagen. In diesem Highlight redet Marc über seine schönen Hände. Viel Spaß  😉

Interview

CS: Bei welchem Film oder Serie musst du immer wieder lachen, auch wenn du es alleine guckst?

MG: Ich bin Fan von jemanden, den einige Menschen ganz großartig finden und einige Menschen überhaupt nicht gut finden… Helge Schneider. Den muss ich nicht alleine gucken, den kann ich auch im Team gucken, das wird einfach nicht schlecht! Der ist großartig, immer wieder!

CS: Welches ist der schlechteste Film, den du jemals gesehen hast?

MG: Kennst Du die SCHLEFAZ-Reihe ?! (die SCHLEchtesten Filme Aller Zeiten) … da gibt es einige besch*** Sachen, da würd ich direkt einen raus nehmen, und zwar Sharknado!! Vollkatastrophe!!

CS: Gibt es etwas, wovon du schon lange träumst, dich aber noch nicht getraut hast, es zu tun?

MG: Es gibt eigentlich nichts auf meiner Liste, wo ich sag : „Hach, das wär’s doch mal“. Ach doch, noch mehr Reisen vielleicht! Ich war zum Beispiel noch nie in Asien und noch nie in Afrika.

CS: Auf welcher Webseite verbringst du online am meisten Zeit?

MG: Twitch, 100% 😉 

CS: Wenn Dein zu Hause in Flammen stehen würde und Du nur einen Gegenstand retten könntest, welcher wäre das?

MG: So wie ich mich kenne, meine Brille, aber die hab ich immer auf. Also wenn ich die irgendwann mal nicht tragen sollte, dann wär’s die. Sonst, naja, ich mach mal grad n kleinen Rundgang, aber ich hab nix exorbitant wertvolles rumliegen. Vielleicht eher dann einfach nur meinen Pass, damit man mich direkt identifizieren kann, falls ich bei dem Versuch verbrennen sollte, keine Ahnung (Gelächter)

CS: Wenn du einen Tag aus deinem Leben wiederholen könntest, welcher wäre das und warum?

MG: Das könnte entweder ein richtig schöner Tag gewesen sein, den ich unbedingt nochmal erleben möchte oder es könnte ein richtig schlimmer Tag sein, auf den ich dann einen Einfluss habe, dass ich dann etwas anders mache, damit der Tag nicht so schlimm wird. Es gibt natürlich den Tag, an dem ich am meisten Geld beim Pokern verloren habe… den könnte man wiederholen, da würd ich mich einfach an den Pool legen und Abends Essen gehen und nicht Poker spielen. Ansonsten, ich bin einfach niemand, der vergangenen Dingen nachheult. Alles was passiert ist, ist passiert. Das gehört zu meinem Leben. Man kann sich daran zurückerinnern, aber da kann man halt nix mehr dran machen. Aus der Situation, in der Du gerade steckst, musst Du halt das beste machen! Nach vorne gucken! Es gibt also keinen Anlass, etwas verändern zu wollen aus meiner Vergangenheit. Alles was passiert ist, hat mich dahin geführt, wo ich jetzt bin.

CS: Welche Sache fällt dir an anderen Menschen als erstes auf?

MG: Wahrscheinlich die Dinge, die an dem spezifischen Menschen eben am auffälligsten sind, ne?! 

CS: Oder hier die typische Frauen-Antwort „Ich schau auf die Hände, wenn die nicht gepflegt sind…“ 

MG: (lacht) Oh Gott, aber übrigens, ich hab echt schöne Hände, wir können die Frage mal umleiten. Kein Spaß man, meine Hände sind echt schön. Ich hab halt nicht so Bauarbeiter-Hände. Ich hab einfach schöne, normal große, von der Handfläche über die Finger gut strukturierte, fein angeordnete Hände. 

CS: Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würde es haben?

MG: Es gab sogar Pläne, mal ein Buch zu schreiben. Über Poker, über die ganze Entwicklung, aber es gab nie wirklich konkrete Pläne. Ich bin auch momentan noch gar nicht in der Situation, rückblickend ein Buch schreiben zu können. Ich bin halt einfach so mittendrin, ein Buch zu schreiben würde also aktuell keinen Sinn machen. Von daher gibt es noch keinen Titel, aber vielleicht irgendwann.

CS: Dann lass uns mal zum Thema Poker übergehen. Wann und wie bist Du zum Pokern gekommen?

MG: Ganz klassisch, so mit 17 zum ersten Mal auf Eurosport Poker gesehen. Irgendwann hab ich mich dann mal online irgendwo angemeldet und mit Play Money gespielt. Einige Zeit später hab ich dann immer mal wieder eingezahlt, verloren, eingezahlt verloren und irgendwann denkst Du Dir, irgendwas ist komisch, irgendwie verlierst Du immer. Also beschäftigst Du Dich mit dem Quatsch, liest ein bisschen, guckst ein bisschen in den Foren rum, wirst halt besser und entwickelst Dich und so weiter. 

CS: Dann hast Du eigentlich auch schon die nächste Frage damit beantwortet, die da wäre: „Wie sah am Anfang Dein Bankroll-Management aus, mit wieviel hast Du angefangen?“

MG: Ohja, mein BRM war eine totale Katastrophe. Mittlerweile bin ich ja totaler BRM-Verfechter. Das ist so unheimlich wichtig! Ich sag ja immer: Passt auf mit eurer Kohle, hört auf zu shotten, seid tight mit eurem BRM, dann kann nix schief gehen.

CS: Spielst du Online-Poker zum Lebensunterhalt oder als Hobby?

MG: Sowohl als auch.

CS: Was ist Deine Lieblingshand? Und gibt es einen Spot, an den Du Dich gerne erinnerst mit dieser Lieblingshand?

MG: Zehn-Fünf in Pik! Wie Du sicher weißt, kann man ja mit Zehn-Fünf alle Straßen machen, die es gibt. Wahrscheinlich fand ich deswegen die Hand früher mal ziemlich geil. Einen besonderen Spot mit dieser Hand an den ich mich erinnern kann, gab es allerdings nie. Mittlerweile ist meine Lieblingshand ziemlich langweilig: Asse!

CS: Was war bisher Dein größter Online-Score?

MG: Sunday Million, 3. Platz für 116.000 $.

CS: Hattest Du ansonsten noch ein paar Deepruns in der Sunday Million?

MG: Ich war noch ein paar Mal in den Top100, aber nie mehr am Final Table. Ich hab’s aber auch schon ewig nicht mehr versucht. Die Sunday Million ist heute nicht mehr das, was sie früher einmal war. Das Prestige, dass Du irgendwann mal die Million gewonnen hast, das gibt’s halt einfach nicht mehr, weil Pokerstars das Turnier seit vielen Jahren verwurstet.

CS: In welchem Pokerraum spielst Du am liebsten und warum?

MG: Ich verbringe die meiste Zeit online auf GGPoker und Pokerstars. Wahrscheinlich aber eher GG, Pokerstars baut in letzter Zeit ziemlich viel Mist.

CS: Wie würdest Du selbst Deinen Spielstil beschreiben und warum ist der so erfolgreich?

MG: Ich bin anpassungsfähig…ich kann übelst rumnitten, kann aber auch übelst rumballern. Also ich kann die eine Hand gegen den einen Gegner so spielen, und gegen den anderen Gegner genau andersrum. Das beschreibt mein Spiel wahrscheinlich am besten. 

CS: Nächste Frage, kurz und knapp: CashGame oder Turnier?! NLH oder PLO?

MG: Auf jeden Fall CashGame! Aktuell spiele ich ziemlich viel PLO, aber NLH finde ich auch super.

CS: 2009 war ja Dein erfolgreichstes Jahr. Im Anschluss an die Turniererfolge (EPT, Sunday Million) gab es einige TV-Auftritte bei German Highroller aber von 2010 bis 2020 hat man dann 10 Jahre gar nichts mehr von Dir gehört oder gesehen, was war los?

MG: Ahja, DU vielleicht nicht. Ich war nach wie vor pokermäßig unterwegs, Live-Turniere gespielt, mal ein Side-Event bei einer WPT in Prag gewonnen und ab 2014 mit dem Projekt „Chiplead“ in Österreich gestartet, wo wir von Events berichtet haben in Österreich aber auch bspw. in Malta. Also ich war schon immer präsent, vielleicht nicht auf der ganz großen Bühne aber ich war auf jeden Fall immer im Pokerzirkus unterwegs.

CS: Seit wann streamst du Poker?

MG: Am 11. Mai 2020 war mein allererster Stream. Und gleich mit 19 Zuschauern im Schnitt! Richtig krass! Das war der Hammer, ich wusste gar nicht wirklich, was da jetzt passiert. Ich habe im Vorfeld dazu sehr viel CashGame gespielt. Dann kam die SCOOP und ich dachte mir: „Mach doch einfach mal einen Stream!“ Am Anfang hatte ich nicht mal ne Kamera, also mit heute nicht zu vergleichen. Aber es hat trotzdem richtig Spaß gemacht mit den Leuten, und dann hab ich einfach am Ende gesagt: „Okay, also dann treffen wir uns doch morgen wieder hier.“ Und so hab ich dann diese Woche SCOOP durchgezogen und seitdem gab’s fast keine Pause mehr.

CS: Das bringt mich gleich zu nächsten Frage: Bist Du Vollzeitstreamer? Was sind Deine Ziele mit Twitch? Aufnahme ins offizielle Stream Team bei GGPoker oder evtl. andere Pokerräume?

MG: Aktuell irgendwie schon. Meine Ziele auf Twitch? Ich war mal im Streaming-Team von Natural8, das ist aber aktuell nicht mehr der Fall. Vielleicht finde ich ja wieder einen neuen Partner. Es gibt Gespräche, aber man muss abwarten. Die Hauptziele aktuell sind wahrscheinlich weiter wachsen und Spaß haben. Meine Community ist ziemlich krass, da sind viele von Anfang an dabei. Das ist echt cool. Twitch macht mir Spaß, also will ich das auch weitermachen. 

CS: Kann man Anteile an Deiner Action kaufen? Bist Du irgendwo gelistet auf StakeKings oder YouStake? Oder momentan nur manchmal auf GG über die Software direkt?

MG: Ich bin durchaus manchmal bereit Anteile zu verkaufen, immer in Absprache mit meiner Community. Aber es gibt jetzt keine großen Pakete oder so. Vielleicht schnür ich mal für eine Turnierserie dieses Jahr ein Paket, mal schauen. Auf den Seiten, die Du angesprochen hast, bin ich aber aktuell nicht gelistet.

CS: Abschließend noch ein Blick in die Zukunft: Gibt es Live-Pokerpläne? Wann und wo kann man Dich dieses Jahr möglicherweise antreffen, wenn es Corona zulässt? Vielleicht lerne ich Dich auch mal persönlich kennen…

MG: Mein zweites Community-Treffen im Kings Casino in Zusammenarbeit mit German Poker Days musste leider ausfallen, ich hoffe das holen wir recht bald nach. Konkrete Pläne gibt es noch nicht, aber ich hoffe, dass ich in diesem Jahr noch das eine oder andere Live-Pokerevent besuchen kann.

CS: Dann sehen wir uns bestimmt mal im Kings Casino! Vielen Dank für das Interview.

Meine Lieblingshand war mal Zehn-Fünf in Pik, das ist allerdings lange her. Mittlerweile find ich Asse ganz gut.

Marc GORK

Links zu Marc Gork